Der andere Weg

Mediale Beratung und Energiearbeit

Martina Gröger

Was Du selbst tun kannst um deine Chakren zu harmonisieren

Unsere Gedanken und Gefühle sind reine Energie. Sie vereinen sich mit Gedanken und Gefühlsformen die sich ähnlich sind. Das heißt deren Frequenz annährend gleich ist. Deshalb ist es so vorteilhaft, wenn du dir bewusst bist, was es gerade in dir “so rum denkt”:)) Diese Frequenzen werden immer größer und stärker wie Wolken am Himmel umso mehr du dich positiven oder negativen Gefühlen hingibst.

Deshalb versuche dich immer bewusst für positive, neutrale nicht urteilende Gedanken zu entscheiden. Aber keine Angst; Du darfst uns sollst deine Gefühle fühlen und Leben, dann können sie sich neutralisieren also versuche deine vor allem negativen Gefühle nicht ” weg zu machen”, sondern übe dich darin sie zu fühlen und dabei zu beobachten.

Um dein Energiesystem, die Chakren zu unterstützen, negative blockierende langsam schwingende Energien loszulassen, kannst du folgende Übung so oft du möchtest, durchführen.

Sehr hilfreich ist es, sie durch zuführen, wenn du dich schlapp und ausgelaugt fühlst. Oder auch nach einem Tag auf der Arbeit , nach einem Einkaufsbummel oder wo sonst viele Menschen sind.

Und wusstest du , das wenn du eine Frau bist und du gerade deine Monatsblutung hast, du verstärkt die Energien von anderen Menschen aufnimmst? Unsere Gebärmutter ist ein Reinigungsorgan, Sie ist bestrebt auch die Umgebung zu unterstützen in ihre Kraft zu kommen, deshalb transformiert sie auch tieferschwingende Energien von anderen Menschen mit.

Deshalb fühlst du dich oft während deiner Menstruation so gefühlsmäßig hin und her geworfen.

Harmonisiere gerade in dieser Zeit der Menstruation deine Chakren regelmäßig und ziehe dich aus allem, was nicht unbedingt sein muss zurück.

Es ist deine Zeit und deine Aufgabe als Frau ist ungeheuer wichtig.

Wir sind uns nicht bewusst leider, weil es uns nicht gelehrt wird, was wir für eine unwahrscheinliche Schöpferkraft besitzen.

Zum harmonisieren deiner Chakren, setze oder lege dich bequem hin.

Über deine Fußchakren ( das geht auch im Liegen, allein durch deine Absicht/Gedanken ) lässt du Wurzeln aus Licht in die Mutter Erde wachsen.

Sie verbinden dich mit den nährenden Energien der Mutter Erde. Dies geschieht ganz von allein.

Auch das Ende deines Steißbeins kannst du durch deine Absicht/ Gedanken verlängern und ebenfalls in die Erde wachsen lassen um mit der Erdenergie verbunden zu werden.

Schicke nun dein Einatmen in dein Wurzelchakra. Es befindet sich am unteren Ende deines Dams zwischen deinen Beinen.

Visualisiere Kristallin weißes Licht. Und atme dieses Licht in dein Wuzelchakra.

Beim Ausatmen kannst du dir vorstellen, wie dieses Licht aus deinem Chakra ausströmt und alles Belastende mit sich nimmt. Wiederhole den Vorgang dreimal.

Im zweiten Schritt hast du die Absicht, den Gedanken, dein Wurzelchakra zu harmonisieren und auf zu füllen.

Vielleicht mit der Farbe rot oder was immer sich für dich stimmig anfühlt.

Atme wieder in dein Wurzelchakra mit der Farbe die gerade stimmig ist.

Nun fließt dein Ausatem den ganz normalen Weg zurück. Wiederhole auch hier dreimal.

Verfahre mit jedem weiteren Chakra so.

Sacralchakra – Lage eine Handbreit über dem Schambein

Solarplexuschakra – Lage etwas über dem Nabel

Herzchakra – in der Mitte der Brust

Halschakra – auf Höhe der Schilddrüse

Drittes Auge – zwischen deinen Augenbrauen

Kronenchakra – Höchste Punkt auf dem Kopf

Übrigens alle Chakren bis auf das Wurzel und Kronenchakra öffnen sich auch nach hinten.

Also falls es dort warm wird oder kribbelt. Das ist dein Chakra was du da spürst.

Chakren zu spüren erfordert ein bisschen Übung.

Einer kann es schneller als der Andere. Aber das ist nicht wichtig.

Nur das du weißt was es ist, falls du Empfindungen haben solltest.

Viel Spaß dabei

Facebook
Telegram
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blogbeiträge
Meerblick

Norwegen Retreat

Unser erstes Norwegen Retreat ist am Samstag, den 17.09.2022 zu Ende gegangen. Gestartet sind wir vier Frauen bei mir in

Weiterlesen »